Gegen Tränensäcke und Augenringe sind unsere Tipps goldwert

Dicke Tränensäcke möchten weder Mann noch Frau zeigen. Doch Möglichkeiten sind gegeben, um auffällige Augenlider oder Schlupflider zu reduzieren. Ein operativer Eingriff mag teuer sein, manchmal ist er nicht ganz ungefährlich. Durch sorgfältige Pflege können Männer wie Frauen auch eine Menge für ihre optischen Probleme bei Augenränder sowie ähnliche Beschwerden tun. Aber jeder Betroffene soll herausfinden, welche Variante für ihn am besten anwendbar ist. Wer ungern zum Skalpell greift oder den Weg zum Schönheitschirurgen scheut, verfügt dennoch über viele wirksame Wege, sich gegen die unschöne Zierde im Gesicht zur Wehr zu setzen.

Damen werden hauptsächlich ihren Teint cremen oder sorgfältig pflegen. Gels wie Lotionen sind gut geeignet, um bei dicken Augensäcken entsprechend vorzugehen. Beide steigern die Durchblutung, sorgen für eine feste wie straffe Haut, zudem sind sie dafür da, jede Augenpartie gepflegter aussehen zu lassen.

Das versprechen zumindest viele Hersteller. Mancher optische Eindruck ist entscheidend, deshalb dürften Ratsuchende mit einer zarten Creme sowie mit einer passenden Gesichtspflege hoffentlich viel erreichen. Manches Gel ist mit hochwirksamen Stoffen versorgt, welche als Filler dient und Falten von innen heraus aufpolstern soll. So können Falten durch einfaches eincremen verschwinden, im Idealfall werden alle aber gemildert. Eine straffe makellose Augenregion wird das Ziel, denn sie wirkt lebhaft und wach, wie es ohne Pflege vielleicht kaum möglich wäre. Frauen möchten noch mehr für ihre obere Gesichtspartie unternehmen. Schminke dürfte annehmbar sein, um einen helle Ausstrahlung zu zaubern, welcher von Natur aus weniger gegeben sein mag.

Mit hellen Farben um die Augen hebt sie Schatten hervor, sie gleicht Unebenheiten aus, sie sorgt für einen wacheren Blick sowie für einen insgesamt netten Anblick. Sowohl Cremes als auch Make up weisen den Vorteil nach, dauerhaft anwendbar zu sein, doch eine chirurgische Bekämpfung bleibt dann unter Umständen auf keinen Fall nötig.

Herren dagegen werden viel mit Salben und mit Hautpflege unternehmen. Sie hilft hoffentlich, die Augenregion hell und lebhaft zu halten. Zur Folge wirkt die Mimik wiederum wacher oder leuchtender. Das männliche Geschlecht nennt eine andere Hautstruktur ihr Eigen als das weibliche, jedoch auch sie können cremen und pflegen, um aufgequollene Augenringe bestmöglich zu minimieren. Ebenso pflanzliche Mittel mögen laut Forenmeldungen helfen, die Lymphe anzuregen und das Gesicht straffer zu gestalten. Pflanzliche Mittel bleiben in der Regel für den Körper gut verträglich, sie resultieren kaum in Nebenwirkungen, vielmehr fühlt der ganze Organismus sich im besten Fall einfach wohler, der Mensch wird leistungsfähiger und fitter. Daher sind natürliche Heilmittel gerne für viele eine sinnvolle Alternative im Kampf gegen Augensäcke.

Manche Operation muss dagegen nicht unbedingt sein. Wer die operative Möglichkeit in Betracht zieht, soll stets bedenken, dass diese sehr teuer ist. Häufig muss der Betroffene eine Operation selbst zahlen, die Krankenkasse unternimmt dazu wenig. Immer stellt sie die Frage nach der medizinischen Notwendigkeit, wer diese schlecht bestätigen kann, muss häufig auf die Kostenübernahme verzichten bzw. selbst zahlen. Die Anwendung von Cremes erscheint deshalb oft günstiger.